information in english
 

Das „bauXund schadstoffgeprüft“-Prüfsiegel


Seit 10 Jahren vergibt bauXund das Prüfsiegel „bauXund schadstoffgeprüft“. Ziel der Auszeichnung ist es, Bauvorhaben, die anspruchsvolle bauökologische Qualitätsvorgaben haben und deren Umsetzung während der Bauphase durch detaillierte Kontrollen sicherstellen, auszuzeichnen. Das Erreichen der angestrebten Raumluftqualität muss durch ein unabhängiges Messinstitut nachgewiesen werden.

Bis dato wurden etwa 30 Prüfsiegel-Bauvorhaben von 11 Bauherrn in vier Bundesländern – Neubauten ebenso wie Sanierungen – abgeschlossen bzw. sind derzeit in Bearbeitung. Darunter befinden sich viele Wohnprojekte, aber auch Dienstleistungsgebäude wie Büros, Kindergärten, Jugendheime und eine Schule.

„Wir halten uns zu etwa 90% in Innenräumen auf. Deshalb ist eine gesunde Raumluftqualität von zentraler Bedeutung für unser Wohlbefinden. Seit fast 20 Jahren arbeiten wir erfolgreich an diesem Thema.“ erklärt bauXund Geschäftsführer Dr. Thomas Belazzi. „Die NutzerInnen eines Gebäudes wünschen sich Innenräume, die nachweislich keine Schadstoff-Risiken aufweisen. Das Prüfsiegel „bauXund schadstoffgeprüft“ kann dies leisten.“

Zentrale Prüfparameter sind

  • die Vermeidung von flüchtigen organischen Verbindungen (VOC) aus Farben, Lacken, Klebstoffen, Voranstrichen etc.,
  • der Einsatz von emissionsgeprüften Boden- und Wandbelägen, Wandfarben und Verlegewerkstoffen,
  • die Vermeidung von Schwermetallen, Bioziden, HFKW und PVC (ausgenommen Elektro),
  • die Durchführung von zumindest 15 dokumentierten Baustellenkontrollen (zumindest 5 durch bauXund, 10 weitere durch die Örtliche Bauaufsicht),
  • die Durchführung von Raumluftmessungen durch ein autorisiertes Prüfinstitut als Erfolgskontrolle. Dabei muss der Summenwert für flüchtige organische Stoffe (TVOC) von 250 µg/m3, für Formaldehyd von 0,1 mg/m3 sowie der Schimmelsporen-Zielwert des Umweltministeriums jeweils unterschritten werden.

Ausgezeichnet werden nur jene Bauwerke, die diese angeführten bauökologischen Qualitätskriterien vollständig erfüllt haben. Weitere Informationen unter http://www.bauxund.at/332/.

„Erfreulich ist, dass in den letzten Jahren auch Bauträger von freifinanzierten Wohnprojekten sich verstärkt dem Thema des „gesunden Innenraums“ widmen. Wir merken dies in einer verstärkten Nachfrage nach unseren bauökologischen Dienstleistungen wie dem „bauXund schadstoffgeprüft“ Prüfsiegel, resümiert Belazzi.